Alle für die Aquaristik interessanten Arten sind Maulbrüter


Die Cichliden sind Maulbrüter die im Maul die Eier ausbrütet, d. h. die Weibchen tragen ihre Eier in einem Kehlsack mit sich herum und entlassen nach zirka drei Wochen fertige Mini-Cichliden aus dem Maul.
Diese Fortpflanzungsstrategie hat den Vorteil, dass die Jungen schon sehr selbstständig sind und sofort mit der Nahrungsaufnahme beginnen können. Dafür aber haben Maulbrüter im Gegensatz zu Arten, die Eier in Spalten oder auf Steinen ablegen weniger Nachkommen.
Durch Balzversuche des Männchens legt das Weibchen Eier ab und nimmt sie wenig später wieder im Maul auf ( deshalb Maulbrüter ).
alt
alt
Das Männchen leitet die Befruchtung ein, indem es durch rüttelartige Bewegungen seine Eiflecken präsentiert, die an der gespreizten Afterflosse liegen. Das Weibchen schwimmt in Richtung der Eiflecken. Die Eier, die sich im Maul des Weibchens befinden, werden befruchtet.
alt
alt
Danach ruht das Weibchen in einem Versteck ihrer Wahl.
Im Kehlsack entwickeln sich die Eier zu Larven und die Larven zu kleinen Fischen. Danach werden die kleinen Fische aus dem Maul des Weibchens entlassen. Tritt auch Gefahr für die kleinen Fische auf, können sie sich ins Maul ihrer Mutter zurückziehen.